Für eine korrekte Darstellung dieser Seite benötigen Sie einen XHTML-standardkonformen Browser, der die Darstellung von CSS-Dateien zulässt.

You are here

  • English
  • Deutsch

Zwei Bachelorpräsentationen/Mark Rittmeier und Jannik Frohne

Es werden am 26. 09. 2018 zwei Bachelorpräsentationen im Rahmen des Computergraphik Kolloquiums vorgestellt werden Die Vorträge beginnen um 14:00 Uhr in Raum H-A 7118. Es ist pro Vortrag jeweis eine Stunde angesetzt.

1. Bachelorarbeitspräsentation Mark Rittmeier zum Thema "Visualisierung von Terrain-Eigenschaften"

Abstract: Terrain in Form von Höhenkarten kann sehr effizient in interaktiven Visualisierungen dargestellt werden. Eine Lichtquelle und entsprechende Schattierung sorgt dafür, dass der Benutzer die Form des Terrains intuitiv und schnell erfassen kann. Bei der anwendungsbezogenen visuellen Analyse von Terraindaten sind zusätzlich verschiedene skalare Kenngrößen von Interesse, die sich aus der Höhenkarte ableiten lassen. Dazu gehören z.B. Steigung, Krümmung, Rauheit, Offenheit, Neigungswinkel. Zur Visualisierung dieser Größen bietet sich Farbkodierung an. Dabei ergibt sich die Herausforderung, dass der Benutzer Schattierung und farbkodierte Kenngrößen noch auseinanderhalten können muss. Im Rahmen dieser Arbeit wurden dazu geeignete Methoden untersucht.  

2. Bachelorarbeitspräsentation Jannik Frohne zum Thema "Rasterisierungsbasierte Simulation von Linseneffekten"

Abstract: Die Simulation von Linseneffekten ist für verschiedene Teilbereiche der Computergrafik sinnvoll, z.B. für die Sensorsimulation und für photorealistisches Rendering wie es für Film- und Fotoeffekte benötigt wird. Im Rahmen dieser Abschlussarbeit wurde untersucht, welche Qualität und Geschwindigkeit eine rasterisierungsbasierte Approximation von Linseneffekten auf heutiger Grafikhardware erreichen kann. Da es zwar für jeden einzelnen Effekt spezialisierte Approximationsverfahren gibt, sich diese jedoch praktisch kaum in einem Programm kombinieren lassen, stehen hier Verfahren im Fokus, die alle relevanten Effekte zugleich simulieren.